Sprechstunde „Wozu BERUFen?“ im Rahmen der Nacht des Handwerks in der Altstadt Seßlachs

Unsere September-Sprechstunde „Wozu BERUFen?“ findet diesmal open-air statt. Das Coaching-Café während der „Nacht des Handwerks und der Manufakturen“ ist eine Sprechstunde im „Kaffehaus-Charakter“ für Schüler und ihre Eltern zu allen Fragen rund um die Berufswahl und Karriere: Individuelle Stärken und Talente erkennen. Jeder Mensch ist zu etwas berufen. Denn jeder hat seine ureigenen Talente. Nur wer sich selbst folgt und seine Anlagen und Neigungen zum Maßstab für seine Berufswahl macht, wird im Arbeitsleben Spaß und Erfolg haben. Dauer 20 min je Gespräch. Erfahrene Karriere-Coaches sind am Start, so u.a. Martina Thomas (ehemalige Pressesprecherin BMW Regensburg) von steps.coaching und kommunikation.

Anmeldung vor Ort bzw. vorab per Email an anmeldung@karriere-wege.de.

Regionales Handwerk hautnah erleben

Am Samstag, 15. September 2018, wird die Stadt Seßlach erneut zum Dreh- und Angelpunkt für regionales Handwerk. Das Regionalmanagement Coburger Land, die Kreishandwerkerschaft Coburg und die Stadt Seßlach laden an diesem Tag zum dritten Mal ein zur „Nacht des Handwerks und der Manufakturen“. Traditionelle und auf den ersten Blick typische Handwerker präsentieren sich dabei neben hochmodernen und innovativen Betrieben sowie unterschiedlichsten Kunsthandwerkern – und das alles in dem für diese Veranstaltung besonders illuminierten Stadtgebiet Seßlachs.

„Wir freuen uns darauf, dass die Besucher erneut eine große Breite von Handwerksbetrieben hautnah erleben können“, laden Kreishandwerksmeister Jens Beland und Regionalmanager Stefan Hinterleitner zusammen mit Seßlachs Bürgermeister Martin Mittag herzlich zum Besuch ein. Bei der „Nacht des Handwerks und der Manufakturen“ präsentieren sich auf einem Rundweg durch die Seßlacher Altstadt ab 16.00 Uhr verschiedenste Handwerksbetriebe bzw. Berufe.

Mit dabei sind „typische“ Handwerksberufe wie Baugewerbe, Maler, KFZ-Mechatroniker, ein Schmied oder auch eine Schneiderin. Es präsentieren sich aber auch Unternehmen, die auf den ersten Blick nicht als Handwerker zu erkennen sind. Denn der Rundweg wird ergänzt durch die Firma Geiss AG, die im Rahmen des Handwerker-Rundgangs zu Fuß von der Altstadt aus in nicht einmal 10 Minuten zu erreichen ist. Die moderne Seite des Handwerks zeigt sich dort unter anderem durch Laserbeschnittvorführungen. „Der Besucher kann zum Teil auch selbst zum Handwerker werden – insofern ist Kurzweile absolut garantiert. Lassen Sie sich überraschen!“, so Kreishandwerksmeister Jens Beland.

Bildquelle und Textauszug © Coburg Stadt und Land aktiv GmbH, Stefan Hinterleitner